12. DM MTB Meisterschaft der Justiz 2021

11.09.2021 Daun

Endlich war es wieder soweit und es viel der Startschuss für die 12. DM MTB der Justiz!

Nachdem Corona-Bedingt die Meisterschaft in 2020 ausfallen musste, organisierte Berry die MTB Meisterschaft der Justiz wieder in Rhens. Da Rhens auch in diesem Jahr abgesagt werden musste, wollte er wieder zu dem Event der SIG-Koblenz nach Nickenich holen. Aber auch hier konnte man sich mit den Behörden nicht abstimmen und auch dieses Rennen musste abgesagt werden.

Doch Berry blieb unermüdlich und schaffte es, uns bei der Vulkan-Bike in Daun mit unterzubringen.

An dieser Stelle ein riesiger Dank an Berry!!!

Da ich aus organisatorischen Gründen nicht einen Tag vorher anreisen konnte, musste ich die mit über zweihundert Kilometer lange Anreise am Morgen auf mich nehmen. Da ich ein Kollege noch mit im Auto hatte, war die Zeit dann doch nicht zu lange und wir kamen trotz Umleitungen gut durch.

Zwischendurch regnete es wie aus Eimern und wir befürchteten, dass dieses Rennen zwar nicht abgesagt aber dafür ins Wasser fallen könnte. In Daun angekommen begrüßten uns aber nicht nur die fröhlichen Gesichter der Bruchsaler Kollegen, es strahlte auch die Sonne vom Himmel.

Nach frischen Kaffee von Heidi und leckeren Brötchen von Allesandro konnten wir gestärkt an den Start gehen. Man merkte schnell, dass es das Rennen schon lange gibt. Voll durchorganisiert wurde nichts dem Zufall überlassen. Dem internationalen Publikum sah man förmlich die Lust aufs Rennen und Siegen an.

Mir war klar das auch die Kollegen der Justiz durchweg heiß waren und mir nichts schenken würden.

Am vergangenen Mittwoch hatte ich einen Sport-Leistungstest in der Uni-Gießen. Dieser Test war mir für die nächsten Rennen, aber vor allem das 24Std-Rennen in Namibia wichtig. Zu lange hatte ich immer die vorangegangene Corona-Infektion im Hinterkopf und wagte mich nicht, an die Grenze der körperlichen Möglichkeiten zu gehen. Nach der Untersuchung hatte ich die Sicherheit das ich körperlich topfit bin. Entsprechend hatte ich meinen Kopf frei und ging mit viel mehr Sicherheit an den Start.

Da ich noch vor dem Sport-Leistungstest in der Uni Gießen mich anmelden musste, meldete ich mich für die kurze Version, dem Sport-Track mit 38km und 900 HM. Heute ärgerte ich mich fast, gab mich aber auch mit der kurzen Version der Justiz-Meisterschaft zufrieden.

Nico, Hans-Peter und Alessandro wagten sich auf den 65km langen Halbmarathon und finishten durchweg mit guten Platzierungen!

Paul, ein Kollege aus Frankfurt nahm das erste Mal an der DM teil. Auch er war voll motiviert, musste jedoch bei seiner ersten Teilnahme an einem Rennen überhaupt, etwas ausgebremst werden damit er nicht bereits zu Anfang alle Körner verschießt.

Der Start lief gut und ich kam gut im Mittelfeld weg. Die Strecke war von Anfang an gut zu fahren und es gab keine Überraschungen durch unerwartet steile Rampen.

Bei einem Etappe war die oberste Schicht durch den regen am Vortag aufgeweicht und es war entsprechend glitschig.

Mit Höchstgeschwindigkeiten über 67,8 km/h und einem extrem steilem Stück der Skipiste hoch und ausgezeichneten Trails hatte das Rennen alles, was eine ausgezeichnete Strecke zu bieten hat.

Nach einer Zeit von 1:51h kam ich wieder im Ziel an. Optimistisch unter den ersten 5 Justizianer zu sein, wartete ich auf Jürgen und Paul.

Fast in Echtzeit konnte man seine Ergebnisse aufrufen.

Ich hatte zumindest mein Plan geschafft: Platz 5

Noch erstaunter war ich bei der Sichtung der Gesamtwertung der Vulkan-Bike:

Mit Platz 16 deutlich in den Top 20!

Stolz kann Kollege Paul sicherlich sein, er finishte das Rennen noch vor Jürgen und konnte sich mit einem neunten beweisen!

Fazit: Top organisiertes Rennen an dem ich auf jeden Fall nochmal (auch unabhängig der DM der Justiz) teilnehmen möchte! Das Land, die Gegend, einfach einladend und werde das Rennen gerne mit einem Urlaub in der Eifel verbinden!

Rundum zufrieden mit dem Renntag, dem Treffen mit den zahlreichen Kollegen und der gefahrenen Leistung, konnten wir uns wieder auf den Heimweg machen.

Nächstes Highlight wird der 24Std Megamarsch mit 100km, an dem zumindest Jürgen und Heide aus Bruchsal ebenfalls teilnehmen… Ich freu mich drauf!

Statistik zum Rennen:

Nr.3910 

Name: Schindler, Marco

Team / Verein: BSG / JVA Frankfurt I, HE, Fahrrad-Desch-Laubach 

WERTUNG

Veranstaltung: VulkanBike Eifel-Marathon 2021 – Sport-Track – 38 km – 900 HM

Teilnehmer im Ziel: 270

Zeit: 01:51:21.1

Platz Gesamt: 53

Platz Geschlecht: 51Platz

Altersklasse: 16 (SenIIm) 

SONDERWERTUNGEN

Sonderwertung:

DM der Justiz

Platz Gesamt: 5Platz

Geschlecht: 5

Platz Altersklasse: 5 (M) 

STATISTIK

Durchschnittliche Geschwindigkeit: 5.688 m/s   (20.48 km/h)  

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.